Der digitale Draht zum Gesundheitsamt.

Kreis Herford ist jetzt „Luca-App-Modellregion“

luca 01Kreis Herford. Der Kreis Herford setzt jetzt ebenfalls auf die Luca-App zur Nachverfolgung von Corona-Infektionsketten. Das entsprechende Zertifikat wurde bereits genehmigt. Damit ist der Kreis ebenfalls als „Luca-App-Modellregion“ registriert.  Die Bürger können das System ab sofort nutzen.  App auf das Smartphone herunterladen, persönliche Daten eintragen - fertig! Landrat Jürgen Müller zeigte sich überzeugt: „Die digitale Kontaktnachverfolgung ist ein wesentlicher Aspekt, um Öffnungsperspektiven zu schaffen und die Corona-Pandemie in den Griff zu bekommen.“

Mit „Luca“ soll für Gastronomen und Veranstalter die lästige „Zettelwirtschaft“ wegfallen. Anstatt jedes Mal aufs Neue an der Tür eines Geschäfts, Restaurants oder Kinos Name, Adresse und Telefonnummer hinterlassen zu müssen, genügt nun die Installation der App, um dort einmalig die Angaben zu hinterlegen. Wer das Gelände betritt, scannt ganz einfach einen QR-Code mit dem Handy ein. Die Daten des „Check-In“ werden verschlüsselt erfasst und können im Fall einer festgestellten Infektion mit den Gesundheitsämtern geteilt werden. Anders als die Corona-Warn-App, die quasi unbemerkt und nebenbei nach Kontakten sucht, wird die Luca-App aktiv benutzt. Schon im letzten Sommer waren mancherorts ähnliche Apps im Einsatz. „Luca“ bietet allerdings dank direkter Schnittstelle zu den Gesundheitsämtern eine schnellere und einfachere Übertragungsmöglichkeit.

luca 01Die Luca-App ersetzt die „Zettelwirtschaft“ und ermöglicht eine schnelle Kontaktnachverfolgung.
(Foto: Luca-Initiative / www.luca-app.de)

Mit dem Einsatz der Luca-App reagiert der Kreis Herford auf den Wunsch von Gastronomie und Handel. Andreas Müller, Kreisvorsitzender des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) zeigte sich zufrieden: „Die bisherige Zettelwirtschaft war unübersichtlich und sehr aufwendig. Wir brauchen eine möglichst einheitliche Lösung für die Registrierung unserer Gäste und favorisieren die Luca-App.“ Das System ist dabei flexibel einsetzbar. So können beispielsweise einzelne Bereiche in einem Restaurant einen eigenen QR-Code bekommen. Die Auswertung im Gesundheitsamt ist dadurch übersichtlicher und eingegrenzter möglich. „Ziel ist die schnelle und einfache Rückverfolgung von Infektionsketten“, hieß es aus dem Kreishaus. Zukünftig soll mit der Luca-App auch die Dokumentation von Schnelltestergebnissen möglich sein, um so den Zugang zu Bereichen, die einen entsprechenden Nachweis erfordern, zu erleichtern. Die App ist allerdings nicht ohne Schwächen: So lassen sich die Codes zum Einchecken theoretisch von überall benutzen. Der Einsatz in Zoos, wo für ein riesiges Gebiet nur ein Code zur Verfügung steht, hat ebenfalls Kritik hervorgerufen. Möglicherweise werden dann Zoo-Besucher über die Kontaktnachverfolgung gewarnt, die sich nie in der unmittelbaren Nähe der infizierten Person aufgehalten haben.

Die Installation und Einrichtung von „Luca“ ist dafür unkompliziert. Die App kann kostenlos aus dem App Store für iPhones oder Google Play Store für Smartphones anderer Hersteller heruntergeladen werden und muss lediglich mit den persönlichen Daten versorgt werden. Betriebe, die den Dienst nutzen möchten, müssen sich einmalig und kostenfrei auf der Homepage der Luca-App (www.luca-app.de) registrieren lassen. Die  Kreisverwaltung stellt für interessierte Unternehmen unter www.kreis-herford.de/luca oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! weitere Informationen zur Verfügung. Wer die App nicht herunterladen kann oder möchte, dem bietet die Luca-Initiative einen Schlüsselanhänger an, der eine ähnliche Funktion erfüllt. Er ist quasi das analoge Gegenstück zur Handy-App. 

„Luca“ soll in OWL flächendeckend zum Einsatz kommen. Das System wird bereits in den Kreisen Minden-Lübbecke, Gütersloh und Paderborn genutzt. Die Stadt Bielefeld und die Kreise Lippe und Höxter sollen demnächst dazukommen. (Infos: Kreisverwaltung Herford, Redaktion: kfv-herford.de)

                                                                                                                                                   -Vo-

Luca App GruppeVorstellung der Luca-App im Kreishaus:  (v.l.) Andreas Müller, Dehoga-Kreisvorsitzender,
Landrat Jürgen Müller und Henrik Krömker, Inhaber des Hotel Hansa.
(Foto: Kreisverwaltung Herford)