2018

Die Leiter mit dem Knick

Magirus liefert 19 Gelenkdrehleitern in die Tschechische Republik

Gelenkdrehleiter Tschechien Zlin aUlm/Prag. Die Magirus GmbH hat die Feuerwehren in der Tschechischen Republik mit neuen Drehleitern ausgerüstet. Die Ulmer lieferten insgesamt 19 Fahrzeuge in das Nachbarland. Sie verfügen allesamt über eine Leiterspitze mit Knickfunktion. Zurückliegende Gebäudeteile können dadurch besser erreicht werden. Zum Lieferumfang gehörten auch mehrere M42L-AS. Das Magirus-Spitzenmodell gilt mit einer Arbeitshöhe von 42 Metern als höchste Gelenkdrehleiter der Welt.

Das Tschechische Innenministerium hatte dem Ulmer Traditionsunternehmen im April vergangenen Jahres den Zuschlag erteilt. Der Gesamtauftrag umfasste zunächst 13 Fahrzeuge des Typs M32L-AS. Im Anschluss lieferte Magirus weitere sechs Leitern ihrer Modellreihe M 42L-AS. Das Spitzenprodukt erreicht mit seinem fünfteiligen Leitersatz eine Rettungshöhe von rund 40 Metern (Arbeitshöhe 42 Meter) und ist damit die derzeit höchste Drehleiter mit Knickfunktion weltweit. Ihre maximale Ausladung, also den Abstand zwischen Gebäude und Fahrzeug, gibt Magirus mit 22,6 Metern an.

Einzelauszug spart Gewicht

Die Gelenkdrehleitern für die Tschechische Republik sind mit dem neuartigen, patentrechtlich angemeldeten Magirus-Einzelauszugsystem ausgerüstet. Wurden bisher alle Leiterteile gleichzeitig ausgezogen, wird nun zuerst das oberste, erste Leiterteil einzeln und danach alle anderen ausgefahren. Die Vorteile des neuen Systems: Die Auszugs-Seilwinde muss deutlich weniger Kraft aufwenden. Das spart Energie und schont das Material. Außerdem wird die Gewichtsverteilung zwischen Hinterachse und Vorderachse verbessert. Durch die Entlastung der Hinterachse bei gleichzeitig erhöhter Nutzlast im Drehkranzbereich kann zusätzliche feuerwehrtechnische Ausrüstung mitgenommen werden. Das Gelenkteil ist im ersten Leiterteil integriert. Es misst bei der M42L-AS 4,90 Meter. Durch die Knickfunktion können Dachgauben und zurückliegende Gebäudeteile besser erreicht werden. Auch bei Arbeiten im Unterflurbereich erweist sich die moderne Technik als äußerst effektiv. Herkömmliche Drehleitern stoßen hier bisweilen an ihre Grenzen.
Als Grundlage für die große M42L-AS verwendete Magirus das 18-Tonnen-Fahrgestell EuroCargo 180E32 mit 320 PS, während die kleinere M32L-AS auf dem 16-Tonnen-Fahrgestell EuroCargo 160E32 basiert. Beide Fahrgestell-Varianten sind mit Allision-Vollautomatikgetrieben ausgestattet. Außerdem verfügt jede der ausgelieferten Drehleiter über den Dreipersonen-Rettungskorb RC300 und einen Wasserwerfer mit einer maximalen Leistung von 2.500 Litern pro Minute. Die neuen Hubrettungsfahrzeuge sind innerhalb von 90 Sekunden einsatzbereit. Ihre Vario-Abstützung ist zum Unterfahren von Hindernissen geeignet. Die Fahrzeugräder bleiben am Boden und garantieren größtmögliche Haftung.

Gelenkdrehleiter Tschechien Zlin a
Magirus hat mit der M42L-AS die weltweit größte Drehleiter mit Knickfunkton im Programm.
Das Foto zeigt die neue Gelenkdrehleiter der Feuerwehr Zlin. (Foto: Magirus GmbH/Ulm)

Magirus-Gelenkdrehleitern sind in Tschechien flächendeckend im Einsatz

Das Tschechische Innenministerium verfolgt mit der Beschaffung der Gelenkdrehleitern eine Modernisierung der überalterten Feuerwehr-Fahrzeugflotte im Land. Die neuen Drehleitern ersetzen zum Teil die bislang verwendeten Hubrettungsbühnen. „Die Erfahrungen, die wir mit Magirus-Leitern gemacht haben, sind ausgezeichnet“, betonte Jakub Nebesar, Leiter der Abteilung Maschinen und technische Dienstleistungen beim Ministerium. Er sieht den Hauptvorteil der Gelenktechnologie darin, dass schwierige Einsatzstellen besser erreicht werden können. „Der Gelenkarm überwindet einfach die Hindernisse!“
Bei der Verteilung der Fahrzeuge profitierten alle Landkreise der Republik. Die sechs neuen M42L-AS sind ab sofort bei den Feuerwehren der Regionen Usti nad Labem (deutsch Aussig), Liberec (deutsch Reichenberg), Ostrava (deutsch Ostrau), Karlovy Vary (deutsch Karlsbad), Jihlava (deutsch Iglau) und Zlin (deutsch Zlin) im Einsatz. Von den 13 Einheiten der bewährten M32L-AS-Baureihe ging jeweils ein Fahrzeug in die Regionen Kladno, Karlovy Vary (deutsch Karlsbad) und Ceske Budejovice (deutsch Budweis). Pardubice (deutsch Pardubitz), Hradec Kralove (deutsch Königgratz), Plzen (deutsch Pilsen), Usti nad Labem (deutsch Aussig) und Olomouc (deutsch Olmütz) erhielten jeweils zwei Leitern. Nachdem die anderen Landkreise bereits im Jahr 2016 mehrere Gelenkdrehleitern erhalten hatten, sind nun flächendeckend in allen Regionen der Tschechischen Republik Magirus-Leitern mit Knickfunktion im Einsatz. (Magirus GmbH, Ulm/Donau; Redaktion: kfv-herford.de)

-Vo-

Gelenkdrehleiter Tschechien Liberec b
Der fünfteilige Leitersatz der M42L-AS, die im tschechischen Liberec stationiert ist, erreicht eine Arbeitshöhe von 42 Metern. (Foto: Magirus GmbH/Ulm)