Fahrzeug des Monats Februar 2018 - Buffalo extreme

Fahrzeug des Monats

Februar 2018

Großtanklöschfahrzeug 33000 „Buffalo extreme“ (GTLF 65/330)
(Spezialfahrzeug für Wüstengebiete und schweres Gelände)

Technische Daten

Fahrgestell (Hersteller)

Paul Nutzfahrzeuge GmbH, Passau

Typ

Paul Heavy Mover

Fahrerkabine

modifizierte Mercedes-Benz-Kabine (Typ Actros)

Motor

Mercedes-Benz V8-Dieselmotor (Euro 3)

Hubraum

15.930 ccm

Leistung

571 PS (420 kW)

Kühlung

Spezialkühlsystem (ausgelegt von -20 bis +50 Grad)

Antriebsart/Radformel

6x6

Getriebe

7-Gang-Automatikgetriebe (Allison 4.700 P)

Bereifung

Michelin Spezialbereifung
breite: 67 cm

Höchstgeschwindigkeit

65 km/h

Abmessungen

13,00 m (L) x 3,55 m (B) x 4,20 m (H)

Wendekreis

37 m

Böschungswinkel

rd. 35 Grad

zul. Gesamtgewicht

68 t

Ausbau/Ausrüstung
(Konstruktion)

Rosenbauer International AG, Leonding/Österreich
Aufbauart
- Aluminiumaufbau aus selbsttragend verschraubter u.
verklebter Aluminium- u. Profilkonstruktion
Feuerlöschkreiselpumpe
- Typ Rosenbauer FPN 10/6500
- Leistung: 6.500 l/min bei 10 bar
- Betrieb während der Fahrt möglich („Pump and Roll“)
Löschmittel
- Wassertank: 33.000 l
Wasserwerfer
- Typ Rosenbauer RM60C
- Leistung: 6000 l/min bei 10 bar
- pneumatische Hubvorrichtung (45 cm ausfahrbar)
- Steuerung aus der Kabine
- elektrische Mengen- u. Deflektor-Verstellung
Warnanlage
- Warnbalken
- Typ Whelen Edge Ultra Freedom Super-LED, Chester,
   Connecticut/USA
- 4 Heckblitzer (2 x rot, 2 x weiß)
- Bullhorn (amerikanisches Feuerwehrhorn)

Besatzung

1/1

Baujahr/Indienststellung

2015

Wissenswertes:
Auf der Interschutz 2015 präsentierte Feuerwehrausrüster Rosenbauer ein Großtanklöschfahrzeug (GTLF) der Superlative. Der „Buffalo extreme“ ist uneingeschränkt offroad-tauglich, hat 33.000 Liter Wasser an Bord und bringt bei voller Beladung 68 Tonnen auf die Waage. Überall dort, wo kein Hydranten-Netz vorhanden ist, sei das Fahrzeug das ideale Einsatzgerät, sagt Rosenbauer. „Zum Beispiel in der Wüste, auf Erdölfeldern oder im Braunkohle-Tagebau, wo befestigte Straßen oft gar nicht vorhanden sind!“
Der „Buffalo extreme“ basiert auf einem Schwerlastfahrgestell von Paul. Das Unternehmen aus Passau hatte seinen „Paul Heavy Mover“ in nur sechs Monaten entwickelt und 2012 auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover vorgestellt. Er gilt als zurzeit größter Schwerzuglaster aus deutscher Produktion. Paul baut bereits seit einigen Jahren Schwerlast-Sonderfahrgestelle für Mercedes-Benz. Viele technische Komponenten des „Paul Heavy Mover“, wie den 571-PS-starken V8-Dieselmotor, haben deshalb die Schwaben zugeliefert. Die Motorkühlung ist übrigens für solch extreme Außentemperaturen ausgelegt, wie sie in Wüstenstaaten vorzufinden sind. Das System soll von minus 20 Grad bis plus 50 Grad zuverlässig arbeiten.

Überragende Fahreigenschaften im Gelände

Trotz seines Gesamtgewichts von 68 Tonnen zeigt der „Buffalo extreme“ besonders im Gelände überragende Fahreigenschaften. Aufgrund seiner Ausnahmebreite von 3,55 Meter steht das Fahrzeug auf nahezu jedem Untergrund sicher. Die mannshohen, 67 Zentimeter breiten Reifen sind für die außergewöhnliche Fahrstabilität mit verantwortlich. Dank der großen Bodenfreiheit meistert das GTLF Böschungswinkel von bis zu 35 Grad. „Fahrten über Sandpisten oder einfach querfeldein sind für das Allradfahrgestell mit Außenplanetenachsen und sperrbaren Differenzialen überhaupt kein Problem. „Im Gegenteil: Je schwieriger das Terrain, umso deutlicher kommen die Vorteile des Buffalo extreme zum Tragen!“, so Rosenbauer.

Überdimensionaler Wassertank

Die Löschtechnik des 68-Tonners ist mit der eines klassischen GTLF vergleichbar. Allerdings passen in seinen speziell konzipierten und gelagerten Einkammertank gleich 33.000 Liter Wasser. Der „Buffalo extreme“ hat die neu entwickelte Einbaupumpe FPN 10/6500 an Bord, die 6.500 Liter pro Minute bei zehn Bar Ausgangsdruck schafft. Sie befindet sich in einem der seitlichen Geräteräume unterhalb des Wassertanks, wodurch sich eine komfortable Bedienhöhe ergibt. Der Dreiachser verfügt über eine zentrale Wasserachse, an der sowohl Einspeiseleitung als auch Saugleitung angeschlossen werden können. Der Wasserwerfer vom Typ RM60C mit einer Leistung von 6.000 Litern pro Minute bei 10 Bar Ausgangsdruck ist mit einer pneumatischen Hubvorrichtung ausgestattet. Er ist im Fahrmodus versenkt und kann im Löscheinsatz um 45 Zentimeter ausgefahren werden. Die Bedienung des Werfers, der mit einer elektrischen Mengen- und Deflektor-Verstellung ausgerüstet ist, erfolgt über einen Joystick im Fahrerhaus. (Redaktion: kfv-herford.de)

-Vo-

2018 02 01a
Das Großtanklöschfahrzeug „Buffalo extreme“ von Rosenbauer basiert auf dem Schwerzuglaster „Paul Heavy Mover“.
Das Fahrzeug war auf der Interschutz 2015 in Hannover zu sehen (Foto: Archiv Redaktion: kfv-herford.de)

2018 02 01b
Der Dreiachser misst eine Länge von 13 Metern, hat 33.000 Liter Wasser im Tank
und bringt 68 Tonnen auf die Waage. (Foto: Rosenbauer International AG, Leonding)

2018 02 01c
Seine Fahreigenschaften im Gelände sind dank Allradantrieb, hoher Bodenfreiheit
und Spezialbereifung überragend. (Foto: Rosenbauer International AG, Leonding)

Hinweis: Der KFV Herford benötigt ständig interessante Fahrzeugfotos der Feuerwehr und übrigen Hilfsorganisationen zur Aktualisierung seiner Internetseite. Bildzusendungen unter Nennung des Urhebers an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kommentar schreiben