Fahrzeug des Monats Dezember 2016 - LF8 Hanomag

Feuerwehrfahrzeug des Monats

Dezember 2016

Löschgruppenfahrzeug 8 (LF 8) Hanomag „Markant L“
Oldtimer-Fahrzeug im Privatbesitz

Technische Daten (für ein Standardfahrzeug dieses Typs)

Hersteller Hannoversche Maschinenbau AG (Hanomag)
Typ Markant D 351 ML
Motor Vierzylinder-Viertakt-Reihendieselmotor 
Kühlung Wasser
Hubraum 3331 ccm
Leistung 70 PS
Antriebsachse hinten
Getriebe/Schaltung Hersteller: ZF
- vollsynchronisiertes Viergangschaltgetriebe
- manuelle Lenkradschaltung
Bremsanlage Hydraulische Trommelbremse auf alle Räder
Achsen vorne:
- Einzelradaufhängung an Doppelquerlenkern
- Schraubfedern
hinten:
- Starrachse an Blattfedern und Gummihohlfedern
Höchstgeschwindigkeit ca. 80 km/h
zul. Gesamtgewicht ca. 3,5 t
Aufbau Bierstedt  
Pumpe Balcke Maschinenbau AG (heute Balcke-Dürr GmbH)
- FP 8/8
Besatzung 1/8 (9 Einsatzkräfte)
Indienststellung   28.01.1964  
Außerdienststellung 10.10.1979
- zuletzt bei der Ortsfeuerwehr Hannover-Linden im Einsatz
letztes amtl. Kennzeichen H-2255
damalige Anschaffungskosten - Fahrgestell          15.965,- DM
- Aufbau                15.443,- DM
- Pumpe                   5.804,- DM
- Umbau Pumpe      5.622,- DM
- Beladung                 677,-  DM
  ges.                      43.511,- DM (22.247,- Euro)

Wissenswertes:
Die Hannoversche Maschinenbau AG (Hanomag) war ein deutsches Traditionsunternehmen, das als Produzent von Lastwagen, Ackerschleppern und Baumaschinen Technik und Industriegeschichte geschrieben hat. 1871 gegründet, gehörte die Hanomag zunächst zu den bedeutendsten Herstellern von Lokomotiven in Deutschland. Ab 1905 stellte das Unternehmen Lastwagen her. In den 1930er Jahren waren die leichten, mittleren und schweren Hanomag-Zugmaschinen aus Hannover-Linden ein begehrter Fahrzeugtyp. Sie besaßen keine Ladefläche, waren dafür aber meistens mit zwei angekuppelten Anhängern im Nahverkehr unterwegs. 1952 übernahm Rheinstahl den Geschäftsbetrieb. Die Auftragsbücher waren voll und mit rund 10.000 Beschäftigten zählte die Hanomag neben der Continental AG zu den größten Arbeitgebern der Region.

Die leichten Laster mit dem „Fischmaul-Grill“.

Mit den Modellen Kurier, Garant und Markant brachte der Maschinenbauer Anfang der sechziger Jahre eine neue LKW-Baureihe an den Start. Die leichten Lastwagen lösten den Vorgängertyp Hanomag L 28 ab. Die Fahrerhäuser erhielten vom kleinsten Modell, dem Kurier, über den größeren Garant, bis zum Spitzenmodell Markant alle ein einheitliches Aussehen. Ihre Ganzstahl-Kabine in Frontlenker-Bauweise mit nur leicht vorgewölbtem Bug entsprach dem damaligen Zeitgeist. Den Motor hatten die Ingenieure stehend unter dem Mittelsitz der Kabine platziert. Ihre charakteristische Frontgestaltung mit dem „Fischmaul-Grill“ und dem darin integrierten Modellnamen als Schriftzug, machte die Laster aus Hannover-Linden unverwechselbar. Der Markant konnte, als schwerster der Leichtlastwagen, je nach Ausführung zwischen 3,2 und 3,5 Tonnen Nutzlast befördern. Er war mit Dieselmotoren ausgestattet, die zunächst 70 und später 80 PS leisteten. Etwa 24.000 Einheiten des Typs Markant liefen von 1960 – 1967 vom Band.

Markenname verschwindet vom Markt

Im Jahr 1969 fusionierten innerhalb des Rheinstahl-Konzerns die Nutzfahrzeug-Sparten von Hanomag und der Henschel-Werke (Kassel) zur Hanomag-Henschel Fahrzeugwerke GmbH (HHF). 1971 übernahm die Daimler-Benz AG die Gesellschaft. Dieser Handel bedeutete faktisch den Anfang vom Ende der Markennamen Hanomag und Henschel. Zunächst wurden die schweren Hanomag-Henschel-Lastwagen auf die Mercedes-Technik umgestellt. 1974 verschwand der Markenname schließlich vom Markt.
Im gleichen Jahr verkaufte Rheinstahl den im Konzern verbliebenen Teil der Hanomag an Massey Ferguson (USA). 1980 verkauften die Amerikaner den Traditionsbetrieb wiederum an den Unternehmer Horst-Dieter Esch. Seine Pläne, den größten Baumaschinenkonzern der Welt zu formen, scheiterten 1984 mit viel Aufsehen in der Pleite. Heute ist die Hanomag Teil des japanischen Industriekonzerns Komatsu. In Hannover werden Radlader von 55 bis 531 PS und Mobilbagger von 14 bis 22 Tonnen entwickelt, produziert und vertrieben sowie Muldenkipper mit bis zu 63 Tonnen Nutzlast gebaut. Die ehemals mächtigen Werkshallen im Stadtteil Linden-Süd werden allerdings nur zu einem kleinen Teil weitergenutzt.

-Vo-

2016 12 1
Löschgruppenfahrzeug 8 (LF 8): Der Hanomag „Markant L“ strahlt nach seiner
Komplettrestaurierung wie am Tag der Erstzulassung im Januar 1964. (Foto: J. Vogelsang)

2016 12 2
Das „Fischmaul-Grill“ trägt den „Markant-Schriftzug“ im Stil der sechziger Jahre. (Foto: J. Vogelsang)

2016 12 3
Am Heck ist das LF 8 mit einer mächtigen Schlauchhaspel ausgerüstet.
Die Fotos entstanden während der Interschutz im Jahr 2015. (Foto: J. Vogelsang)

Hinweis: Der KFV Herford benötigt ständig interessante Fahrzeugfotos der Feuerwehr und übrigen Hilfsorganisationen zur Aktualisierung seiner Internetseite. Bildzusendungen unter Nennung des Urhebers an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kommentar schreiben