Fahrzeug des Monats Februar 2016 - SLF 4000/14000

Feuerwehrfahrzeug des Monats

Februar 2016

Schaumlöschfahrzeug 4000/14000 (SLF 4000/14000)
Einsatzfahrzeug der Werkfeuerwehr Pulawy Group (Group Azoty Pulawy),
24-110 Pulawy a.d.Weichsel, Polen


Technische Daten

Fahrgestell MAN
Typ TGS 41.480
8x4 (vier Achsen, davon 2 angetrieben)
Motor/Leistung MAN Euro 5 mit 353 kW (480 PS)
Höchstgeschwindigkeit ca. 90 km/h
Abmessungen 12,0 m (L), 2,55 m (B), 3,3 m (H)
Gesamtgewicht 43 t
Ausbau/Ausrüstung Rosenbauer International, Leonding (Österreich)
Löschmitteltank
- Wasser: 4.000 l
- 1. Schaumtank: 9.000 l
- 2. Schaumtank: 5.000 l
Pumpe
- Typ: Rosenbauer R600 (Normaldruck)
- Leistung: 6.000 l/min bei 10 bar
Zumischsystem
- Typ: Rosenbauer „Foamatic E“
- automatisches Schaum-Vormischsystem
- Schaummittelfördermenge: 15 – 450 l/min
- Zumischrate: 1 % bis 10 % (stufenlos)
Dachwerfer
- Typ: Rosenbauer RM60C
- Leistung max.: 6.000 l/min bei 10 bar
Sonstige Ausstattung
- pneumatischer Lichtmast (LED),
- LED-Geräteraumbeleuchtung,
- LED-Umfeld-Beleuchtung,
- LED-Blitzleuchten (im Kühlergrill versenkt),
- elektrisch gesteuerter Suchscheinwerfer an der Kabine,
- Rückfahrkamera,
- 2 fahrbare Einpersonen-Schlauchhaspeln am Heck
Besatzung 1/3 (Staffel)
Erstzulassung 2015

Wissenswertes:
Die Herstellung von Dünger und weiteren chemischen Produkten gehört zum Geschäft des Azoty Pulawy Chemiekonzerns, der im polnischen Pulawy an der Weichsel seinen Sitz hat. Ein Brand auf dem Gelände des Unternehmens könnte nicht nur beträchtlichen Schaden anrichten, sondern zur Katastrophe führen. Im April 2013 explodierte in Texas (USA) eine Düngemittelfabrik. Damals versank ein ganzer Ort in Schutt und Asche. Die Werkfeuerwehr Pulawy  ist deshalb mit 90 Berufsfeuerwehrmännern besonders gut aufgestellt. Ihnen stehen insgesamt 16 Einsatzfahrzeuge für die Brandbekämpfung mit Schaum, Pulver und Kohlendioxid zur Verfügung. Darunter befindet sich das neue Spezialfahrzeug von Rosenbauer, das mit  14.000 Litern Schaummittel im Tank und einem kraftvollen Löschsystem beeindruckt.

Gefährlicher Chemiecocktail erfordert verschiedene Schaummittel

Die Männer der Werkfeuerwehr müssen auf ein mögliches Höllenszenario gut vorbereitet sein.  Substanzen wie Ammoniumnitrat werden nämlich nicht nur für die Herstellung von Düngemitteln verwendet, sondern kommen auch in Sprengstoffen zum Einsatz. Außerdem fallen bei der Herstellung von chemischen Produkten viele Stoffe an, die besonderes Gefahrenpotential bergen. Das Schaumlöschfahrzeug 4000/14000 (SLF 4000/14000) verfügt über zwei Tanks, die 5.000 und 9.000 Liter fassen und mit zwei unterschiedlichen Schaummittelprodukten gefüllt sind. Außerdem hat der Löschtruck in einem weiteren Tank 4.000 Liter Wasser gebunkert. Damit ist die Werkfeuerwehr auf die unterschiedlichsten Brandszenarien vorbereitet. Der Löschschaum lässt sich mit dem SLF im Übrigen in großen Mengen produzieren. Dem Zumischsystem „Foamatic E“ kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Pro Minute können dem Löschwasser zwischen 15 und 450 Litern Schaummittel beigemengt werden. Die Zumischrate lässt sich nach Bedarf stufenlos zwischen einem und zehn Prozent variieren.

Kraftvolles Löschsystem

Die Normaldruckpumpe R600 und der Dachwerfer RM60C, beide leisten 6.000 Liter pro Minute bei 10 Bar Ausgangsdruck, sorgen dafür, dass im Brandfall der Löschschaum auch rasch ausgebracht werden kann. So ist eine schnelle und effektive Brandbekämpfung gewährleistet. Besonderes Augenmerk haben die Rosenbauer-Ingenieure auf einen möglichst breiten Eingangsdruckbereich gelegt. Der Grund dafür: Das Hydranten-System auf dem Werksgelände wird mit Pumpen versorgt, wobei der Einspeise-Druck zwischen zwei und zwölf Bar beträgt. Das Löschwasser kommt größtenteils aus natürlichen Gewässern. Organische Verunreinigungen stellen aber für die Pumpe des SLF kein Problem dar. Dafür sorgt ein spezielles Filtersystem mit Spülfunktion in jeder der Einspeise-Leitungen.

LED-Beleuchtung und moderne Steuerung

Für perfekte Sicht, gerade bei nächtlichen Einsätzen, sorgt die LED-Beleuchtung, die das Umfeld ebenso wie die Geräteräume erhellen. Ein pneumatischer Lichtmast und der elektrisch gesteuerte Suchscheinwerfer an der Fahrerkabine können bei Bedarf ebenfalls noch aktiviert werden. Die „LCS 2.0 Displaysteuerung“ punktet mit einfacher und intuitiver Bedienung. Aufgebaut ist das SLF auf einem MAN-Fahrgestell mit vier Achsen. Für den Antrieb sorgt ein Euro-5-Motor mit 480 PS. (alle Informationen: Rosenbauer International, Leonding, Austria)

-Vo-

2016 02 1
SLF 4000/14000 der Werkfeuerwehr Pulawy Group, Polen mit 4000 Litern Wasser
und 14000 Litern Schaummittel im Tank (Foto: Rosenbauer International)

2016 02 2
Auf dem Dach lagert der gewaltige Werfer RM60C, der bis zu 6000 Liter pro Minute schafft.
Am Heck gibt es außerdem zwei Einpersonen-Schlauchhaspeln. (Foto: Rosenbauer International)

2016 02 3
Das Fahrzeug ist auf einem MAN-Fahrgestell mit 480 PS aufgebaut und misst
beeindruckende 12 Meter in der Länge. (Foto: Rosenbauer International)


Hinweis:

Der KFV Herford benötigt ständig interessante Fahrzeugfotos der Feuerwehr und übrigen Hilfsorganisationen zur Aktualisierung seiner Internetseite. Bildzusendungen unter Nennung des Urhebers an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kommentar schreiben