Fahrzeug des Monats März 2015 - SLF 4000 Sydney

Feuerwehrfahrzeug des Monats

März 2015

Schaumlöschfahrzeug 4000/250 (SLF 4000/250)
Industrielöschfahrzeug der Caltex Raffinerie, Sydney (Australien)

Technische Daten

Fahrgestell Scania LB 8x4
Typ R 480
Motor 480 PS (352 kW), Euro 5
Abmessungen 11,50 m (L), 2,55 m (B), 3,85 m (H)
Gesamtgewicht 27 t
Ausbau/Ausrüstung Rosenbauer International AG, Leonding (Österreich)
Löschmittel
- Schaum: 4.000 l (GFK-Tank)
Pulverlöschanlage
- 250 kg (BC Pulver)
Pumpenanlage (Wasser)
- Rosenbauer N100-Normaldruckpumpe
- Leistung: 10.000 l/min bei 10bar
- Leistung max. (Werk-Hydranten-Betrieb): 14.000 l/min
Pumpenanlage (Schaum)
- Hydromatic Druckzumischsystem
- Leistung: 700 l/min bei 10 bar
- Zumischrate: 1 % bis 7 % (stufenlos)
Löscharm (Rosenbauer Stinger)
- Länge: 20 m
- endlos drehbar (über Funkfernbedienung)
- Wasserwerfer: 6.000 l/min
Dachwerfer (RM 60C)
- Ausstoß: 7.000 l/min bei 10 bar
- Bedienung über tragbare Funkfernbedienung
Sonstige Ausstattung
- Nah-Umfeld-Beleuchtung (LED)
- Rückfahrkamera mit Farbbildschirm
- Farb-Infrarotkamera am Löscharm
- Farbkamera am RM 60C
Besatzung 1/1
Erstzulassung 2012

Wissenswertes:
Der österreichische Feuerwehrspezialist Rosenbauer hat im Sommer 2012 einen besonderen Löschtruck aus der Alpenrepublik auf den fünften Kontinent geliefert. Es handelt sich um ein Spezial-Schaumlöschfahrzeug mit 20-m-Löscharm und hochwertiger Löschtechnik. Der Supertruck wird von der Werkfeuerwehr Caltex nahe Sydney eingesetzt. Dort betreibt der Mineralölkonzern eine Raffinerie sowie ein großes Tanklager. Die Vorgaben an die Rosenbauer- Konstrukteure waren daher eindeutig: Wegen der großen Brandlast muss das Fahrzeug im Ernstfall so schnell wie möglich große Mengen Löschmittel ausbringen. Dafür hat der Bolide 4000 Liter Schaummittel und 250 kg Pulver an Bord. Das Wasser kommt aus dem Caltex-Hydranten-Netz hinzu. Rosenbauer hat den Schaumtanker dazu mit fünf Extra-Hydranten-Eingängen ausgerüstet. Ausgestoßen wird der Löschschaum über zwei Monitore - einer befindet sich auf dem Dach und der andere an der Spitze des Stinger-Löscharms – sowie zusätzlich über den Schnellangriff.
Gefertigt wurde das Schaumlöschfahrzeug mit dem Kürzel SLF 4000/250 am Konzernsitz in Leonding (Oberösterreich).  Der Wagen basiert auf einem vierachsigen Scania-Fahrgestell. Zwei gelenkte  Nachlaufachsen garantieren eine hohe Wendigkeit und Flexibilität. Unter dem Aufbau arbeiten die leistungsstärksten Löschkomponenten der Österreicher: Eine N100-Normaldruckpumpe, die bis zu 14.000 Liter pro Minute schafft, wenn der Industriehydrant denn so viel Wasser liefert. Das System ist mit der Druckzumischanlage (Hydromatic) kombiniert, die stufenlos einstellbare Zumischraten bietet und die unabhängige Abgabe von Wasser und Löschschaum über insgesamt zehn Abgänge garantiert.
Clou des Löschtrucks Made in Austria ist das Split-Shaft-Getriebe. Diese Technik ist, im Gegensatz zum Nebenantrieb herkömmlicher Löschfahrzeuge, in der Lage, die gesamte Motorleistung auf die feuerwehrtechnischen Verbraucher zu übertragen. D.h. für den Betrieb der Pumpe, des Schaumzumischsystems und Löscharms stehen satte 480 PS zur Verfügung.
Mit seiner vollautomatischen Löschtechnik und den fernsteuerbaren Monitoren könnte das Fahrzeug tagelang ohne Unterbrechung betrieben werden, verspricht Rosenbauer.
Caltex ist seit 100 Jahren im Erdölgeschäft tätig. In Down Under betreibt der Konzern mit seinen 4.000 Mitarbeitern zwei Raffinerien, drei Schmierstofffabriken sowie landesweit 1.800 Tankstellen.

-Vo-
Foto: © Rosenbauer International AG (Austria)

2015 03 1
SLF 4000/250 von Rosenbauer auf Scania Fahrgestell der Caltex Werkfeuerwehr (Sydney, Australien)

Hinweis: Der KFV Herford benötigt ständig interessante Fahrzeugfotos der Feuerwehr und übrigen Hilfsorganisationen zur Aktualisierung seiner Internetseite. Bildzusendungen unter Nennung des Urhebers an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kommentar schreiben